Polyamorie, freie Liebe und offene Beziehungen

Gibt es Unterschiede zwischen Polyamorie, freier Liebe und offenen Beziehungen?

Weinreich 2009 originalWulf Mirko Weinreich: Das Besondere an der Polyamorie ist in meinem Verständnis eine relativ dauerhafte emotionale partnerschaftliche Bindung an mehrere Menschen mit dem Einverständnis aller Beteiligten. Diese Beziehungsform orientiert auf eine gemeinsame Lebensgestaltung. Sie schließt in den meisten Fällen auch den sexuellen Austausch ein, doch muss das nicht sein und steht auch nicht im Vordergrund.


Sex ist nicht so wichtig!

Nicht umsonst heißt es PolyAMORIE, von amore = lieben. Bei den anderen genannten Beziehungsarten ist die Beziehung eher eine sexuelle, statt emotionale (Vielliebhaberei, freie Liebe), und / oder entbehrt in den Nebenbeziehungen der Dauer (offene Beziehung) oder findet nicht mit dem Einverständnis aller statt (kontrollierte Untreue). Von der klassischen Polygamie / Polyandrie unterscheidet sich die Polyamorie dadurch, dass es kein Vorrecht für eine Person gibt, mehrere Partner zu haben.


Über unseren Interviewpartner:

Weinreich 2009 originalWulf Mirko Weinreich, Jahrgang 59, ist in eigener Praxis in Leipzig tätig. Er arbeitet vor allem mit Interventionen der Humanistischen, Systemischen und Transpersonalen Psychotherapie sowie spirituellen Methoden als Einzel- und Paartherapeut.

 


Lesen Sie im nächsten Teil:

Welche Menschen sind eher, welche eher nicht für Polyamorie und offene Beziehungegn geeignet? Polyamorie ist doch eher was für Hippies!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.