Neue Serie: Bindungsangst

Bindungsangst führt zu anstrengenden Beziehungen. Bild: Gerd Altmann, pixelio.de
Bindungsangst führt zu anstrengenden Beziehungen.
Bild: Gerd Altmann, pixelio.de

Bindungsangst – ein zentrales Thema, das Menschen bewegt, ja, sogar so stark bewegt, eine mehrjährige Psychotherapie zu machen. Sie fühlen sich unglücklich, weil ihre „Häuser, die sie bauen, alle der Reihe nach einstürzen“. Keine Beziehung funktioniert, sie bleiben alleine und einsam, oder stürzen sich von einer Beziehung in die nächste. Sie suchen nach Erklärungen, machen die „Ex“ verantwortlich oder leben in Doppelbeziehungen, können sich nicht entscheiden für Treue und vor allem für Nähe. Sie haben Angst vor zu viel Nähe.

Nach unserer letzten Serie über Beziehungsabhängigkeit starten wir mit nun einer neuen Wochenserie zum Thema Bindungsangst in den Herbst.

Die Serie ist vor allem den aktuellen oder ehemaligen Partnern von bindungsängstlichen Menschen gewidmet, aber auch als Anregung für Bindungsängstliche selbst gedacht.

Im ersten Teil der Serie erklären wir kurz und anschaulich was Bindungsangst ist – für Betroffene, aber auch für deren Partner, die oft qualvoll darunter leiden.

Stefanie Stahl Dann erfahren Sie in insgesamt 11 Beiträgen einige Details über Bindungsangst. Dazu konnten wir die Buchautorin und Psychotherapeutin Stefanie Stahl für ein längeres Interview gewinnen. Weiterhin folgen Buchtipps sowie ein längeres Kapitel über krankhaften Narzissmus, Bindungsangst und Beziehungsabhängigkeit – eine gefährliches Paar und die Form einer Bindung zwischen zwei Menschen, die meist tragisch endet. Zu diesem Spezialthema dürfen wir mit Genehmigung einige Erkenntnisse des bekannten und erfahrenen Psychotherapeuten Heinz-Peter Röhr verwenden, der dazu mehrere Bücher veröffentlicht hat. Außerdem nutzen wir zu diesem Thema die – teilweise sehr schmerzhaften – Erfahrungen von betroffenen Ex-Partnern.

Trennungen können weh tun, müssen es aber nicht. Foto: Jac
Trennungen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. Foto: Jac

Abgerundet wird die Serie mit zahlreichen Tipps von Miguel, dem Nutzer eines Online-Forums über Bindungsangst, der betroffenen Partnern praktische Empfehlungen nach der Trennung von einer bindungsängstlichen Person aus seinen eigenen Erfahrungen gibt. PS: die Tipps helfen auch bei Trennungen aus anderen Beziehungen.

Wir wünschen Ihnen viele Erkenntnisse aus der Serie, auch Mut und Kraft, qualvolle Situationen zu verändern. Und wenn es nicht mehr geht, sich auch zu trennen – um dann wieder zu sich selbst zu finden. „An Liebeskummer ist noch kein Mensch gestorben“, meinte Stefanie Stahl.

» hier geht es zu den Beiträgen der Serie

 

Ein Gedanke zu „Neue Serie: Bindungsangst“

  1. Hallo, der Artikel sagt die pure Wahrheit über die neue Generation, aber auch teilweise über die älteren. Ich glaube, dass viel Schuld daran auch das Internet hat… die Menschen dürfen mehr entdecken, haben wenig von echten sozialen Beziehungen. Komischerweise, ich habe meine Liebe dort gefunden und wisst ihr was? Nach dem wir uns kennengelernt haben, sind wir viel weniger online :). Falls ihr auch nach der Suche seid, wir haben uns auf einem Daiting-Portal kennengelert. Kennt ihr welche? Falls nicht, hier info dazu:

    http://www.dresden-online.de/news-lesen/wie-funktioniert-online-dating.html

    Viele Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.