‚Make Love & Sex:‘ Ist Sex gleich Liebe? Kann man Sex lernen?

Bild: MDR/gebrueder beetz filmproduktion
Bild: MDR/gebrueder beetz filmproduktion

 

Der Mitteldeutsche Rundfunk (mdr) startet heute Abend mit einer fünfteiligen Sex-Aufklärungsdoku um 22.20 Uhr. Nicht unbedingt mit neuen Bilder, aber mit einer ungewohnten Offenheit, echtem Sex und zeitgemäßen Computeranimationen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Warum wurde so ein normales, natürliches Sexualverhalten nicht schon früher gezeigt?

 

Sexcoach, Sozialwissenschaftlerin, Moderatorin und Kolumnistin: Silke Maschinger.
Sexcoach, Sozialwissenschaftlerin, Moderatorin und Kolumnistin: Silke Maschinger.

Silke Maschinger: Ich habe bisher ja nur den Trailer der Sendung gesehen. Aber ich glaube gar nicht mal, dass die Inhalte von „Make love“ noch nie im Fernsehen gezeigt wurden. Es gab immer wieder Sendungen zum Thema Sexualität, wie zum Beispiel Wa(h)re Liebe und Liebe Sünde, in denen auch über Sexualität gesprochen und über Praktiken aufgeklärt wurde. Auch die Aufklärungsfilme von Oswald Kolle wurden bereits im Fernsehen gezeigt.

Ohne diese ganzen vielen Vorreiter wäre auch dieses Format nicht möglich gewesen. Insofern sehe ich die Sendung als Fortsetzung der anderen Sendungen in einer neuen und vielleicht besseren bzw. zeitgemäßen Form.

Ich finde den Trailer sehr gut gemacht, mich begeistert die heitere und entspannte Art, mit der Ann-Marlen Henning auf die Menschen zugeht. Durch den gut geschriebenen Inhalt des gleichnamigen Buches „make love“ und dadurch dass es ihr gelungen ist, ihr Buch auf der Titelseite des STERN zu platzieren, wurde ihr Buch zum Bestseller. Diese Medienaufmerksamkeit kommt ihr bei der Produktion und der aktuellen Medienresonanz zu Gute.

 

Der TV-Titel heißt ‚Make Love‘, was im englischsprachigen Raum die Umschreibung für Sex ist. Sex ist aber nicht gleich Liebe, oder? Kann man ‚making love‘ – im Sinne von erfülltem Sex – überhaupt lernen? Mir sagte eine weibliche Interviewpartnerin einmal: „entweder man liebt Schwänze, oder nicht. Lernen kann man Lust auf Sex nicht“.

Sexcoach, Sozialwissenschaftlerin, Moderatorin und Kolumnistin: Silke Maschinger.
Silke Maschinger:
„Es kommt nicht darauf an, stundenlang zu vögeln“.

Silke Maschinger: Sex ist natürlich nicht gleich Liebe, das eine geht ohne das andere. Aber gerade die Formulierung zeigt auch, dass man Liebe körperlich als auch emotional betrachten kann. Und wenn beides zusammenkommt, ist die Erfüllung viel größer als wenn nur ein Teil dabei ist. Unter Liebe versteht ja jeder etwas anderes, wenn man es für diesen Fall jedoch als respektvolle, zärtliche Zuwendung betrachtet, dann kann man das sehr wohl auch lernen.

Ich glaube, dass jeder Mensch mit Lust auf Nähe und Sinnlichkeit geboren wird, aber oftmals durch Familie, Erfahrungen oder Gesellschaft vermittelt bekommt, dass das unanständig oder schmutzig ist. Durch fehlende Aufklärung entstehen Unsicherheiten oder Ängste, die es verhindern können, die eigene Lust auszuleben. Nehmen wir als Beispiel die Pille: Erst seit ca. 1960 ist es allen Frauen ganz einfach möglich, Sex mit einem Mann zu haben, ohne dabei Angst vor Schwangerschaft zu haben.

Angst und Scham sind die größten Hindernisse bei erfülltem Sex. Wenn ich also lerne, wie ein weiblicher oder männlicher Körper funktioniert, wenn ich lerne, wie man entspannt über Sex reden kann, dann schaffe ich damit gute Rahmenbedingungen, in denen Sex gut funktioniert.

Und ich kann auch lernen, dass man sich beim Sex nichts beweisen muss, dass es beim Sex nicht nur darauf ankommt, stundenlang vögeln zu können. Lernen bedeutet hier nicht stures Faktenlernen, sondern eine persönliche Weiterentwicklung der Sensibilität, der Kommunikation und des persönlichen Umgangs miteinander. Und das kann man lernen.

Über unsere Interviewpartnerin:

Sexcoach, Sozialwissenschaftlerin, Moderatorin und Kolumnistin: Silke Maschinger. Sexcoach, Sozialwissenschaftlerin, Moderatorin und Kolumnistin. Sie schreibt in der Erotikbörse Joyclub, betreibt selber das Erotikportal Erosa und moderiert den Erotischen Salon in Berlin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.