Psychische Probleme wegen Polyamorie?

Haben Sie in Ihrer Praxis bereits psychische Probleme wegen Polyamorie erlebt?

Weinreich 2009 originalWulf Mirko Weinreich: Aus meiner Sicht gibt es keine spezifischen Folgen von Polyamorie, sondern nur Beziehungskonflikte – und die gibt es auch bei monoamoren Paaren.

Polyamore Beziehungen sind einfach noch etwas komplexer als die üblichen Zweierbeziehungen. Und da sie in unserer Gesellschaft keine Tradition haben, haben wir noch keine Muster entwickelt, wie wir damit umgehen können. Außerdem gibt es natürlich auch in polyamoren Beziehungen Krisenzeiten, Trennungen, usw. – also alles das, womit auch normale Paare zum Therapeuten gehen würden.

Die Transzendenz von Eifersucht ist natürlich das Hauptthema für Polyamore: Liebe ich meinen Partner so sehr, dass ich mich freuen kann, wenn es ihm mit einem anderen Menschen gut geht? Außerdem gibt es logistische Probleme: wie teile ich mir die 24 Stunden des Tages ein, dass für jeden genügend Zeit da ist?

Über unseren Interviewpartner:

Weinreich 2009 originalWulf Mirko Weinreich, Jahrgang 59, Psychotherapeut und Buchautor, ist in eigener Praxis in Leipzig tätig. Er arbeitet vor allem mit Interventionen der Humanistischen, Systemischen und Transpersonalen Psychotherapie sowie spirituellen Methoden als Einzel- und Paartherapeut.

 

 


Lesen Sie im nächsten Teil:

Leidet einer der Partner nicht eher unter Polyamorie?
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.